Am 26. Februar 2024 hatte CircularOWL zum Erfahrungsaustausch „Nachhaltige Transformation“ in die Räume der Bertelsmann Stiftung eingeladen und rund 35 Vertreter:innen von Wirtschaftsförderungen aus OWL sind der Einladung gefolgt.

Regionale Perspektiven: Einblicke in die Wirtschaftsförderung

Den Auftakt zum Austausch machten Sebastian Czoske (Rheda-Wiedenbrück) und Stephan Langerjürgen (Herford), die jeweils einen interessanten Einblick in die Situation der Wirtschaftsförderungen bei sich vor Ort gaben. In vier Gruppen wurde dann intensiv drüber gesprochen, mit welchen Fragen zum Thema Nachhaltigkeit und Digitalisierung kleine und mittelgroße Unternehmen zu den Wirtschaftsförderungen kommen, wie die Stimmung bei den Unternehmen ist und welche Informationsangebote nachgefragt werden bzw. fehlen.

Vorstellung von Angeboten zur Nachhaltigkeit und Digitalisierung

In kompakten Kurzbeiträgen stellten dann die EffizienzAgentur NRW (Anja Vogel, Ines Hayden und Gabriele Passgang), InnozentOWL (Ulrike Künnemann), CirQualityOWL plus (Friederike David) und Ökoprofit (Claudia Schäfer) bereits vorhandene Angebote zu diesen Fragen vor und Peter Brünler (ProWirtschaft GT) berichtete aus seinen Erfahrungen mit der Nutzung.

Das Ziel der Veranstaltung war es, sich gemeinsam einen Überblick über die Fragen und Anforderungen der KMUs zu verschaffen, bereits bestehende oder auch fehlende Angebote, Hilfestellungen und Förderangebote zu identifizieren sowie operative Fragen des regionalen Beratungsalltags zu klären. Das Feedback der Teilnehmer:innen war durchweg positiv. Besonders hervorgehoben wurde, dass die Veranstaltung dazu beigetragen hat, die Beratungskompetenz hinsichtlich dieser für viele doch noch neuen Thematik zu stärken. Außerdem wurde die Möglichkeit zum Kennenlernen und zum kollegialen Austausch auf regionaler Ebene begrüßt.

127 mal gelesen