In der aktuellen Folge unserer Podcast-Reihe haben wir die großartige Gelegenheit, zusammen mit dem Co-Autor der bekannten Publikationen „Die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome und des MIT, Prof. Erich Zahn, eine Reise durch die letzten Jahrzehnte anzutreten. Wie ist es zu der damaligen Studie gekommen, auf welchen Methoden basierte die Studie, welche Aussagen traf sie und was haben wir alle seitdem aus den Ergebnissen gelernt?

Prof. Dr. Erich Zahn

ist emeritierter Professor für Betriebswirtschaftslehre  der Universität Stuttgart. Dort war er Inhaber des Lehrstuhls für „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Strategisches Management“. Er hat disziplinär vornehmlich an strategischen Themen wie auch interdisziplinär an Problemen in der Schnittmenge von Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften vor allem im Rahmen von Sonderforschungsbereichen geforscht und die  „Graduate School of Excellence advanced Manufacturing Engineering (SGaME) mitgegründet. Studium, Promotion und Habilitation erfolgten an der Universität Mannheim.

Während seiner Promotion weilte er 1969 als „Special Student“ am Institut von Prof. Jay W. Forrester an der Sloan School of Management am MIT. Hier hatte er von 1970 – 72  die Position eines „Visiting Assistant Professor“  und arbeitete  als Mitglied des vom Club of Rome beauftragten wissenschaftlichen Teams (als stellvertretender Projektleiter) am Modell-Projekt „World 3“. 

Er war/ist Mitglied diverser Aufsichtsräte, Beiräte und Kuratorien; Gründer und Mitveranstalter des Stuttgarter Strategieforums sowie Gründungsdekan der German University in Cairo (GUC).

Zum Podcast

409 mal gelesen