Wie kann ein Thema, das mit existenziellen Risiken für die Menschheit verbunden ist, wie der menschengemachte Klimawandel, kommuniziert werden, ohne dass die Personen, die ihren CO2-Fußabdruck kritisch hinterfragen sollten, gleich abgeschreckt werden?

Lokales Engagement, globale Wirkung

Der Kommunikationsexperte Gabriel Baunach stellt dem negativen Konzept des Fußabdrucks das positive Konzept des Handabdrucks entgegen. Damit bestärkt er Menschen darin, vor Ort in der eigenen Lebensumgebung Einfluss auf die politischen Entscheidungen zu nehmen (wie beim Bsp. der Änderung des Mobilitätskonzepts der eigenen Kommune), um eine (kleine) Wende hin zu mehr Klimaschutz zu unternehmen.

Wenngleich die letzte Europawahl gezeigt hat, dass es der Klimaschutz als politisches Thema derzeit nicht einfach hat, da es fälschlicherweise in eine parteipolitische Schublade gesteckt wurde, müssen wir alle uns doch vor Augen führen: Im Gegensatz zu anderen politischen „Trend-“ oder Krisen-Themen wird uns der menschengemachte Klimawandel auf Jahrzehnte hinweg begleiten und das Leben der meisten Menschen negativ beeinflussen.

Zur Podcast-Folge

Wir müssen uns dem Thema ganz einfach stellen und Gabriel beschreibt in der aktuellen Folge des Podcasts, wie dies jeder und jede von uns erreichen kann. 

170 mal gelesen